Die „Hermeneutik der Faktizität“ – Heideggers „Ontologie“

Ich habe mir angewöhnt, Martin Heidegger „Heidi“ zu nennen. Nicht aus Respektlosigkeit oder um ihn symbolisch zu diskreditieren. Im Gegenteil: Mit dieser eigenwilligen Umbenennung bestehe ich demonstrativ darauf, dass seine Texte zugänglicher sind, als sie erscheinen. Es ist – um an Heidis Sprachgebrauch anzuknüpfen – ein Versuch der Ent-Ängstigung, der … Weiterlesen…